Ernst Ludwig Kirchner

Stationen

30. April bis 9. Juli 2023
Kunstforum Ingelheim – Altes Rathaus

Kunstforum Ingelheim – Altes Rathaus >

Konzipiert auf die fünf Ausstellungsräume im Kunstforum Ingelheim – Altes Rathaus, zeigt die Ausstellung „Ernst Ludwig Kirchner. Stationen“ fünf Stationen, die im Leben und künstlerischen Schaffen des Künstlers bedeutsam sind: Das Leben im Atelier in Dresden, die quirligen Straßenszenen in Berlin vor dem Ersten Weltkrieg, die Einheit von Mensch und Natur auf der Ostseeinsel Fehmarn, die von einer tiefen persönlichen Krise überschatteten Jahre 1915 bis 1918 sowie das neue Leben in der bäuerlich geprägten Bergwelt im schweizerischen Davos, wo der Künstler 1918 eine neue Heimat fand.

Anhand von Zeichnungen, Aquarellen und Druckgrafik sowie einigen ausgewählten Gemälden gibt die Ausstellung einen intensiven Einblick in das Werk des Gründungsmitglieds der bedeutsamen expressionistischen Künstlergruppe Die Brücke. Kirchner zählt zu den prägendsten Künstlern der ersten beiden Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts in Deutschland.

Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Begleitprogramm umrahmt, das Mitte März veröffentlicht wird. Anmeldungen für private Gruppenführungen sind ab sofort möglich unter info@internationale-tage.de.

Ernst Ludwig Kirchner
Dodo mit japanischem Schirm, 1909
Farblithografie, 38 x 32,5 cm
Privatsammlung
Ernst Ludwig Kirchner
Straßenszene, 1913
Tusche, 51 x 38 cm
Privatsammlung Hamburg
Ernst Ludwig Kirchner
Selbstbildnis (zeichnend), 1916
Radierung, 40,4 x 30,8 cm
Privatsammlung

Ernst Ludwig Kirchner
Ansicht der Stafelalp, 1919
Bleistift, Aquarell, 38 x 50 cm
Privatsammlung
Ernst Ludwig Kirchner
Mann und Frau am Strand bei aufgehendem Mond, 1914
Holzschnitt, 34,4 x 23,5 cm
Städtisches Museum Braunschweig
Foto: Dirk Scherer