Corona Hinweise

Liebe Besucherinnen und Besucher der Internationalen Tage 2020

Im Folgenden beantworten wie einige mögliche Fragen rund um die Öffnung der diesjährigen Ausstellung Paul Klee. Tierisches in Zeiten der COVID-19 Pandemie:

Was haben die Internationalen Tage unternommen, um die Öffnung des Kunstforum Ingelheim – Altes Rathaus sicherzustellen?

Es wurden Sicherheits- und Hygienemaßnahmen für den Besuch der Ausstellung während der Corona-Pandemie eingeführt. Grundlage dafür sind die Verordnungen der Landesregierung von Rheinland-Pfalz, die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes sowie die Handlungsempfehlungen des Deutschen Museumsbundes. Das Konzept wurde mit der Stadt Ingelheim und den Hygienevorschriften von Boehringer Ingelheim abgestimmt.

Gibt es eine Mundschutzpflicht?

Ja.

Werden Kontaktdaten registriert?

Zur Nachverfolgung möglicher Infektionsketten sind wir aufgefordert, die Kontaktdaten unserer Besucherinnen und Besucher immer festzuhalten. Die Mitarbeiter*innen am Kassentresen werden daher Ihre Vor- und Nachnamen, Anschrift, Telefonnummer/Email notieren. Aus Hygiene- und Datenschutzgründen ist es wichtig, dass dies nicht von den Besuchern selbst erfolgt. Die Aufbewahrung der Daten erfolgt für 6 Wochen, danach werden die Listen vernichtet.

Wie wird der Sicherheitsabstand gewährleistet?

  1. Einlassregelung (möglichst durch telefonische Voranmeldung oder per Email) und Bodenmarkierungen
  2. Begrenzung der Personenanzahl (aktueller Stand: 60 Personen gleichzeitig im gesamten Gebäude, verteilt auf die Ausstellungsräume)
  3. Allgemeine Wegeführung durch Personal und Bodenmarkierungen

Des Weiteren ist der Aufzug im Alten Rathaus nur von einer Person zu nutzen (Ausnahme: max. 1 Hilfsperson).

Wird die Anzahl der Besucherinnen und Besucher reguliert?

Ja, es gibt eine festgelegte Zahl an Besuchern, die sich im Gebäude aufhalten sowie festgelegte Besucherzahlen in verschiedenen Ausstellungsräumen. Wir weisen an den entsprechenden Stellen durch deutlich sichtbare Aushänge darauf hin. Mitarbeiter*innen an den Eingängen achten auf die Einhaltung der jeweiligen Höchstzahl in den einzelnen Ausstellungsräumen. Wir bitten Sie, den Anweisungen der Mitarbeiter*innen zu folgen. Die Besucher buchen ein Zeitfenster, nach dessen Ablauf sie das Ausstellungsgebäude verlassen sollten.

Muss ich mit Wartezeiten rechnen?

Die Beschränkungen der Besucheranzahlen für die einzelnen Bereiche und die markierten Verkehrswege dienen dazu die erforderlichen Abstandsregeln einzuhalten. Dabei versuchen wir, Wartezeiten soweit als möglich zu minimieren. Eventuelle Wartezeiten können wir nicht ausschließen. Wir bitten Sie in dem Fall um etwas Geduld.

Welche Hygienemaßnahmen werden durchgeführt?

Zur Hand-Desinfektion unserer Besucherinnen und Besucher sind Desinfektionsspender im Eingangsbereich und im WC-Bereich bereitgestellt. Der Kassentresen ist mit einem Plexiglasschutz ausgestattet. Mitarbeiter*innen mit direktem Besucherkontakt tragen eine Mund-Nasen-Bedeckung. Das Reinigungskonzept ist so intensiviert, dass die Reinigung von Oberflächen, Türklinken, Handläufen und Schließfächern mehrmals täglich erfolgt.

Ist das Café geöffnet?

Ja, das Café ist für unsere Besucher geöffnet und über einen separaten Eingang zu betreten. Sowohl im Café wie auch im Außenbereich sind die Tische so aufgestellt, dass der Mindestabstand gewährleistet ist. Das Betreten und Verlassen des Cafés ist nur mit Mund-Nasen-Schutz erlaubt, der am Tisch abgenommen werden darf. Desinfizierte Tische sind durch eine grüne Karte gekennzeichnet und können besetzt werden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Anzahl der Sitzplätze wie auch das Angebot an Speisen und Getränken eingeschränkt ist.

Ist der Museumsshop geöffnet?

Ja, der Museumsshop im neuen Eingangsfoyer ist während der allgemeinen Öffnungszeiten geöffnet. Besucherinnen und Besucher erreichen ihn aber erst am Ende des Rundganges durch die Ausstellung.

Werden Führungen durch die Ausstellungen stattfinden?

Ja, aber nur nach telefonischer oder schriftlicher Anmeldung und mit einer Personenbegrenzung von derzeit max. 12 bzw. 18 Personen. Dies gilt auch für die Öffentlichen Führungen.